Creadienstag - mein erstes aber bestimmt nicht mein letztes Fauxdori

Am Wochenende waren wir zu einem Geburtstag eingeladen. Wir haben in einer großen Runde einen Gutschein geschenkt, da so ein Gutschein häufig etwas fade daherkommt, habe ich meine freie Zeit am Samstag genutzt (der Mann und die Kinder waren nicht da) und endlich mal was mit SnapPap gemacht. Die Pinnwand bei Pinterest mit SnapPap-Projekten gibt es schon länger, aber irgendwie waren andere Projekte zuerst dran oder Bestellungen mussten abgearbeitet werden. 


Fauxdori aus Snappap DIY

Und das ist es geworden: ein Fauxdori!Ein bitte was? Das habe ich mich zumindest gefragt, als mir der Begriff zum ersten Mal vor ein paar Wochen über den Weg lief. Bei einem Fauxdori handelt es sich um eine Hülle, in die man Kalender, Notizhefte oder Ähnliches legen kann, die von Gummibändern gehalten werden und damit nichts herausfallen kann, verschließt man das ganz auch noch mit einem Gummiband (oder einem anderen Gebamsel).  


Fauxdori aus Snappap DIY



Fauxdori aus Snappap DIY

Die Arbeit mit SnapPap war easypeasy, es lässt sich einfach nähen und der Plotter hat mir das Schneiden abgenommen, sonst wären die Kanten bestimmt nicht so akkurat geworden. Hier könnt ihr noch ein weiteres Beispiel eines Fauxdoris aus SnapPap sehen.


Fauxdori aus Snappap DIY


Und es gab noch eine Premiere, nach einigen vorangegangenen Experimenten habe ich das Fauxdori mit diesen Federn bedruckt und zwar mit Lavendelöl – tolles Verfahren, mehr dazu aber ein anderes Mal, wenn ihr neugierig seid, dann schaut z.B. mal hier.


Verlinkt beim Creadienstag

Aus Bilderrahmen wird Tafel DIY - Creadienstag

Ein kurzes Hallo aus dem Krankenlager. Nachdem die Große letzte Woche krank war, musste die Kleine natürlich nachziehen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich es vorziehen, dass die beiden gleichzeitig krank sind. Ist natürlich um einiges anstrengender, aber man ist schneller durch mit der Sache. Ein Glück habe ich tolle Schwiegereltern hier vor Ort, die eigentlich immer einspringen, wenn wir Hilfe brauchen.


Aus Bilderrahmen wird Tafel DIY


Meinen heutigen Beitrag zum Creadienstag möchte ich euch aber trotzdem gerne zeigen. 
Vor einiger Zeit habe ich mal wieder ein wenig auf- und umgeräumt. Mein Mann meint, ich mache so gerne Unordnung, weil ich es liebe aufzuräumen. So ganz unrecht hat er nicht, aber man kann sich, indem man aufräumt, so schön vor anderen Sachen drücken und irgendetwas aufzuräumen gibt es ja immer, ansonsten muss man Fenster putzen ;-)
Beim Aufräumen fand ich unter unserem Gästesofa einen großen Bilderrahmen, den ich irgendwann mal dort verstaut hatte. (Man muss jeden Platz nutzen, wenn man keinen Dachboden und nur einen viel zu kleinen Keller hat.) In diesen Bilderrahmen habe ich dann schwarzes Tonpapier getan und mit einem flüssigen Kreidestift einen Schriftzug auf die Scheibe gemalt. Wie immer ist auch hier Pinterest eine tolle Ideenquelle. Ich habe nach Sprüchen gesucht, diesen gefunden und dann abgemalt. Als nächsten Schritt würde ich dann gerne mal selbst kreativ werden und mir einen Spruch gestalten, aber als Übung war das Abschreiben / Abzeichnen super.

Die Auslosung des Gewinnspiels muss leider noch bis morgen warten, aber dann werde ich den Gewinner küren. 

Das eigentlich ganz flott genähte Kapuzenshirt LIV - RUMS

Schon im Dezember fing das Probenähen für das Kapuzenshirt Liv an, aber dann musste hier und da noch etwas am Schnitt angepasst werden, dann kam Weihnachten und im Januar legte eine Krankheitswelle die Probenähtruppe flach – man könnte meinen, wir haben uns alle gegenseitig per Teleportation angesteckt, aber wie sagt man so schön: Gut Ding will Weile haben. Und das trifft auf diesen Schnitt auf jeden Fall zu.
Ich mag Oberteile, die hinten länger geschnitten sind als vorne und mit Kapuze finde ich immer gut. Ein weiterer Vorteil, der auf fast alle Schnitte von Nina zutrifft, er geht unheimlich schnell zu nähen – eigentlich. Wenn man nicht wie ich die eine Tasche und die Kapuze verkehrt herum annäht, das passiert ja immer genau dann, wenn man zur späteren Uhrzeit denkt: „Ach, das mache ich noch schnell fertig“ - Pustekuchen, das geht immer in die Hose, aber ich mache den Fehler immer wieder. Ich hatte bei beiden Teilen einen Denkfehler, so wurde aus LIV doch ein längeres Projekt, denn ich musste ja nun alles wieder auftrennen und wer eine Overlock besitzt, weiß, das dauert seine Zeit. Letztendlich ist das gute Stück dann doch fertig geworden.

Probenähen Hedi näht Liv Kapuzenshirt

LIV hat kleine Beuteltaschen, die farblich abgesetzt einen besonderen Hingucker darstellen. Ich habe mit dem Stoff der Taschen auch die Kapuze gefüttert. Wie immer ist meine Stoffauswahl schlicht. Den dunkelblau-gestreiften festeren Interlock hatte ich hier schon ewig liegen und er passte sehr gut zum Projekt.
Im Schnittmuster sind Doppelgrößen eingezeichnet, also ist es wichtig, gut zu messen. Ich bin mit meinen Maßen am Anfang der M und so fällt das Shirt bei mir etwas legerer aus.



Probenähen Hedi näht Liv Kapuzenshirt

Probenähen Hedi näht Liv Kapuzenshirt

Nina hat allen Probnäherinnen anlässlich der Veröffentlichung des neuen Schnittes einen Schnitt zum Verlosen zur Verfügung gestellt und meinen könnt ihr nun hier gewinnen.
Teilnehmen könnt ihr ganz einfach, indem ihr mir hier einen Kommentar hinterlasst, in welcher Farbkombination ihr euch ein Kapuzenshirt Liv nähen würdet.



*Teilnahmeschluss ist am 
Sonntag, den 7.2.16 um 23:59 Uhr*

PS: Wenn ihr eure Gewinnchancen erhöhen wollt, beim heutigen RUMS gibt es bestimmt noch ein paar mehr Livs zu finden :-)


Verlinkt bei RUMS 




Und hier nun noch die Spielregeln/Teilnahmebedingungen:
- Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

- Um an der Verlosung teilzunehmen, muss der/die Teilnehmer/in hier unter diesem Posting  kommentieren.

- Teilnehmen können nur einmal abgegebene Kommentare, doppelte abgegebene Kommentare werden unter Vorbehalt gelöscht.

- Der/die Gewinner/in wird via Online-Zufallsgenerator mit Nummer gezogen und von mir benachrichtigt.

- Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab mindestens 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

- Sollte der/die Gewinner/in sich nach der Auslosung und der Kontaktaufnahme durch mich nicht binnen einer Woche bei mir melden, wird der Preis erneut verlost.




2016 los geht's

Meinen Blog habe ich die letzten Monate bzw. fast das ganze letzte Jahr ziemlich vernachlässigt. Es war einfach zu viel los und der Gedanke hat mich sehr belastet, dass ich ganz dringend mal wieder bloggen müsste. So habe ich mich entschieden, ohne es groß zu verkünden, eine kleine Blogpause zu machen und dann weiterzumachen, wenn mir danach ist. Im Dezember war es dann soweit und ich habe den Entschluss gefasst, im neuen Jahr wieder zu bloggen. Ich freue mich auf das gerade gestartete Jahr 2016. Es liegen tolle Ereignisse vor uns: Ich werde Trauzeugin sein, wir werden umziehen, haben für den Sommer ein schönen Urlaub geplant und noch vieles mehr. Alle diese Dinge möchte ich gerne mit euch teilen. 

Damit ich dann nicht gleich schon im Januar den terminlichen Überblick verliere, habe ich auf Pinterest eine Pinnwand mit schönen Kalendern zusammengestellt. Ihr könnt euch alle kostenlos ausdrucken. Viel Spaß beim Entscheiden. Ich weiß noch nicht genau, welcher es bei mir wird.


Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr. Ihr werdet jetzt wieder öfter von mir hören :-)



Ein schnelles RUMS und Verlosung des Ebooks „Frau Ida“

Heute muss es schnell gehen. Hier brennt gerade die Hütte, aber im positiven Sinne. Ich bin gerade sehr produktiv und schaffe Einiges weg.
Dazu kommt, dass wir schon seit längerem auf der Suche nach einem Häuschen für unsere Familie sind. Bis jetzt war noch nicht das Passende dabei und wir haben uns auch nicht ernsthaft dahinter geklemmt – bis jetzt. Nun haben wir etwas gefunden, wo wir uns sehr gut drin vorstellen können. 
Dann findet auch gerade der ganz normale alljährliche Wahnsinn in der Schule statt – wie immer kurz vor den Sommerferien - und nebenbei plane ich neben meinem Gewerbe noch ein weitere Selbstständigkeit, aber dazu demnächst mehr. (Das würde jetzt meinen zeitlichen Rahmen sprengen.) So, ihr merkt, hier ist Einiges los, aber genäht habe ich diese Woche trotzdem.






Also zum eigentlichen Anlass dieses Posts: Ich habe mir die Frau Ida auch noch als Bluse genäht und die will euch heute gerne zeigen. Mir gefällt die Passform als Bluse fast noch besser als beim Kleid. Gerade bei den heutigen sehr sommerlichen Temperaturen ist sie genau das richtige Kleidungsstück. Der Stoff ist wie beim Kleid sehr leichte Webware und fällt locker.


Ihr merkt, heute ist es kurz und knackig. Nächste Mal, wenn es schnell gehen muss, teste ich den Telegrammstil.


Und wer sich jetzt auch eine „Frau Ida“ nähen möchte und noch nicht im Besitz des Ebooks ist, kann bei mir eines gewinnen. Schreibt mir hier oder über Facebook einen Kommentar, welche Variante ihr euch nähen würdet und was für ein Stoff euch vorschwebt.

Vielen Dank Nina, dass du das Ebook zur Verfügung stellst.
Meine Frau Ida findet ihr heute bei Rums und bei Outnow.


Teilnahmeschluss ist am Sonntag, dem 05.07.2015 um 23:59 Uhr.


Und hier nun noch die Spielregeln/Teilnahmebedingungen:
- Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
- Um an der Verlosung teilzunehmen, muss der/die Teilnehmer/in hier unter diesem Posting oder unter dem Bild auf der Facebookseite (www.facebook.com/dieluettenundmeer) kommentieren.

- Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Teilnehmen können nur einmal abgegebene Kommentare, doppelte abgegebene Kommentare werden unter Vorbehalt gelöscht.

- Der/die Gewinner/in wird via Online-Zufallsgenerator mit Nummer gezogen und von mir benachrichtigt.
- Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab mindestens 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

- Sollte der/die Gewinner/in sich nach der Auslosung und der Kontaktaufnahme durch mich nicht binnen einer Woche bei mir melden, wird der Preis erneut verlost.


Ursachenforschung und Frau Ida

 Wow, mein letzter Post ist von Ostern...ups...ziemlich lange her. Es ist Zeit, um auf Ursachenforschung zu gehen.

Ich würde es mir zu einfach machen, zu sagen, dass Leben 1.0 hatte mich komplett gefordert. Klar, es war viel los, aber wenn wir mal ehrlich sind, ist in einer Familie eigentlich immer viel los und ruhige Zeiten kommen selten bis gar nicht vor. Natürlich nehme ich mir auch mal eine Auszeit, aber dann treffe ich mich mit Freundinnen oder mache z.B. Sport (was ich eindeutig häufiger machen sollte). Also, diese Ausrede zählt schon mal nicht oder ich lasse sie zu einem Viertel gelten. Das nächste Viertel des 2-Monate-Blogpause-Kuchens wird der mangelnden Motivation zugeteilt. Woran es gehapert hat oder warum ich nicht aus dem Quark gekommen bin, kann ich nicht genau sagen, aber die Motivation war futsch – tutto completto abhanden gekommen. Gerade jetzt beim Schreiben versuche ich, für mich eine Antwort darauf zu finden und es ist äußerst unbefriedigend, keine zu haben. Es mangelt nicht an Ideen oder an Projekten – einiges liegt hier sogar fast komplett fertig herum, sogar die Fotos sind schon gemacht, aber ich habe es noch nicht verbloggt. Vielleicht kennt der ein oder andere das Phänomen und hat für sich eine Antwort gefunden und mag diese mit mir teilen.

Zwei weitere Ursachen für die lange Pause konnte ich noch ausmachen. Den nächsten Schuldigen habe ich in der Zeitspanne ausgemacht. So nach dem Motto: "Jetzt hast du schon 6 Wochen nicht gebloggt, dann kommt es auf eine Woche mehr auch nicht mehr an!" Doofe Ausrede, aber für mich in vielen Momenten plausibel und ziemlich einleuchtend, jetzt klingt es allerdings ziemlich hirnverbrannt.

Planlos, unstrukturiert, verpeilt und besonders schön desorganisiert (tolles Wort, muss ich in meinen aktiven Wortschatz aufnehmen) umschreiben gut den letzten Grund für meine ungewollte Blogpause. Ich könnte mir gerade einen gelben Zettel an die Stirn kleben, auf dem in großen Buchstaben steht: Planlos (oder ab jetzt: desorganisiert)!



Keine Ursachenforschung ohne Lösungsansatz.

Der Anfang ist getan und die lange Pause hat ein Ende, aber wie geht es weiter. Ich denke, eine Struktur muss her. Ziemlich passend dazu hat Bine von „was eigenes“ in der letzten Woche einen Post mit dem Thema „10 gute Gründe für einen Redaktionsplan“ veröffentlicht. 10 Gründe, die für mich alle plausibel klingen. In Zukunft werde ich versuchen, geplanter meinen Blog zu betreiben. Ich will mir keinen Druck machen, dass ich jede Woche zwei Post veröffentlichen muss, aber ein grober Plan mit Ideen macht schon Sinn. Jede Woche ein Post - das ist das Ziel, was ich mir vorgenommen habe.




So, nun zu Kleid Ida:
Anfang des Jahres habe ich euch meine Pina-Kleider von "Hedi näht" gezeigt, dies war mein erstes Mal Probenähen für Nina. Nun folgt der zweite Schnitt, bei dem ich dabei sein durfte – das Kleid Ida. Meine Variante ist aus einem sehr leichten Stoff, der sich für diesen Schnitt besonders eignet, da er weich fällt. Es ist ein luftiges Kleid, was mich bestimmt viel durch den Sommer begleiten wird, wenn denn die Temperaturen endlich mal steigen würden. Schon als ich den Schnitt das erste Mal gesehen habe, dachte ich, dass sei genau das Richtige, um es für einen Strandtag einfach überzuschmeißen oder genau das passende, wenn es zu warm ist und man nichts Enges anziehen möchte - also Sommer mach hinne, ich will endlich dieses Kleid ausführen.





Im Schnitt enthalten ist auch eine Blusenversion, die hier auch schon zugeschnitten liegt. Laut meinem kleinen Redaktionsplan ist sie übernächste Woche dran.

Falls ihr noch weitere Nähbeispiele sehen wollt, beim heutigen RUMS sind bestimmt einige zu finden.




Uups, Ostern ist diese Woche schon - ein paar Osterinspirationen

Meine Osterdekoration hält sich dieses Jahr sehr in Grenzen. Eigentlich beschränkt sie sich ausschließlich auf meine DIY-Ostereier, die ich euch hier schon gezeigt habe. Als Gründe könnte ich euch vielerlei nennen – keine Zeit - das nächste Fest, was plötzlich vor der Tür steht - wie sind eh an Ostern nicht zu Hause - keine Lust.

Es haben andere übernommen, mich ein wenig in Osterstimmung zu bringen. Die Dekoideen und Rezepte, die mir in den letzten Tagen im Netz über den Weg gelaufen sind, habe ich in einem Pinterest-Board zusammengefasst. Also, wer auch noch ein wenig in Stimmung kommen möchte oder noch schnell ein paar Dekoideen braucht, der wird hier sicher fündig.




Ich wünsche euch frohe Ostern.