Mittwoch mag ich { Kürbisbrot mit Dinkelmehl }

Rezept kürbisbrot

Mit Kürbis ist es bei mir ähnlich wie mit Milchreis. Ich habe schreckliche Kindheitserinnerungen an Gerichte aus Kürbis. Im Kindergarten oder beim Kindermädchen musste man immer alles aufessen, was auf den Tisch kam, so auch einmal die Woche Milchreis mit Zimt und Zucker *ich muss mich gerade schütteln* und ab und an auch die Kürbissuppe. Ich habe die ganzen Jahre jegliche Gerichte mit Kürbis gemieden und es nicht nochmal probiert.

Im letzten Spätsommer änderte sich das aber. Ich habe mich todesmutig an ein Rezept für ein Kürbisbrot gewagt und was soll ich sagen, mir schmeckt es hervorragend und nicht nur mir, die ganze Familie verschlingt das Brot im Nu.

Ich habe ein wenig herumprobiert und letztendlich schmeckt es mir mit Dinkelmehl und Agavendicksaft am besten. Und dieses Rezept möchte ich heute mit euch teilen und ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie mir.


Rezept kürbisbrot

Rezept kürbisbrot

*Zutaten*

300 g Kürbis (Hokkaido)
125 ml Wasser
125 ml Milch
1 EL Margarine
ca. 500g Dinkelmehl
ca. 2 El Agavendicksaft
(je nach Geschmack mehr oder weniger)
1 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe


Rezept kürbisbrot

Den Kürbis in kleine Stücke schneiden und kochen, anschließend pürieren. Den Kürbis ein wenig abkühlen lassen und die Milch und die Margarine unterrühren. Zucker und Salz hinzugeben. Die restlichen Zutaten (Hefe, Dinkelmehl und Wasser) nach und nach zum Teig dazugeben und mit Hilfe des Knethaken des Rührgerätes verrühren. Den Teig ein halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Währenddessen die Kastenform mit Margarine einfetten.
Den aufgegangen Teig in die Kastenform geben und mit einem Messer mittig eine Schlitz ziehen. Den Backofen auf 170° einstellen und den Teig in den noch kalten Ofen schieben. Die Backzeit beträgt je nach Ofen 40-50 min.

Viel Spaß beim Ausprobieren und ich hoffe, euch schmeckt es genauso wie mir und vielleicht werden ein paar weitere Kürbisskeptiker auch bekehrt – ob das bei Milchreis bei mir noch was wird, wage ich zu bezweifeln, aber vielleicht hat jemand von euch ja auch das ultimative Rezept und ich werde noch zum Milchreisliebhaber.

Liebe Grüße, eure Anna


linked by:



1 Kommentar:

  1. Mmmmmmh! Das klingt wirklich so, als würde ich es mögen! :-)
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Alles Liebe und herbstliche Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar!